Der Beitrag von Mai 2016 - einiges ist durch aktuelle Geschehnisse schon anders geworden, einiges Neu. Aber das Thema ist immer noch dasselbe - Wie bringen wir Tischtennis insgesamt und auch in unserem Bezirk voran !

Liebe Tischtennisfreunde!

 

Die Saison 2015 – 16 ist zu Ende und die neue Saison 2016-17 steht vor der Tür.

Ein kleiner Rückblick auf die Klassen, in welchen Mannschaften aus unserem Einzugsbereich vertreten sind, soll Eingangs die bestehende Situation verdeutlichen.

In der Unterliga Nord waren 12 Mannschaften, darunter eben mit Liezen 1 u. 2, Wörschach 1 und TTC Sölk 1  4 Mannschaften aus unserem Bereich vertreten – ab St. Michael wird nicht mehr gezählt. Die Platzierungen sind abgesehen von Liezen 2 alle so, dass ein Verbleib in dieser Klasse gesichert ist. Ich persönlich glaube aber, dass auch eine Klassenstärke von 10 Mannschaften ausreichend und sportlich sinnvoll wäre. Das ist aber meine persönliche Meinung und aktuell nicht rückgefragt.

Die Situation in der GLE ist Euch allen ja hinlänglich bekannt. 6 Mannschaften, so wie in der vergangenen Saison sind sicherlich nicht das, was sportlich anzustreben ist. Ich möchte aber schon darauf verweisen, dass ein Teil dieser unzufriedenstellenden Situation darauf zurückzuführen ist, dass der WSV Liezen seine Spielberechtigung für diese Klasse einerseits nicht wahrgenommen hat und auch kein Abstieg aus der ULN in die GLE erfolgt ist. Dadurch waren noch 2 Mannschaften weniger, was schlussendlich zu der, von vielen auch kritisch gesehenen Klassengröße, geführt hat. (für die Freunde in Liezen: Bitte dies nicht als Schuldzuweisung zu verstehen – ich kenne und verstehe die Gründe dafür)Ich erlaube mir aber schon, meine Ansicht dazu zu äußern, dass das  Bestehen der 1. bzw. 2. Klasse wohl wenig als Ursache dafür zu sehen ist. Eher glaube ich dass darin, zumindest mittelfristig, die Lösung zu finden ist.

Es wurden nämlich durchaus Mannschaften aus der 1. Klasse darauf hingewiesen, dass der Aufstieg in die GLE möglich wäre, dieses wurde aber nur vom ATV Schladming wahrgenommen.  So kam es zu dieser Klassengröße – und wir sollten uns alle bemühen, eine Aufstockung zu erreichen – einfach wird das aber nicht.

In der 1. Klasse Ennstal waren ursprünglich 8 Mannschaften geplant, auf Grund eines Ersuchens des Verbandes wurde aber dem zugestimmt, dass eine Mannschaft aus Trofaiach, welche im Übrigen sich sportlich wirklich wertvoll eingebracht hat, dazu kam. Deshalb waren dann 9 Mannschaften.

In der 2. Klasse Ennstal, welche ja die Funktion einer Einstiegsklasse von der 1 EN übernehmen mußte, da das spielerische Potenzial dieser so manchen Einstieg schwierig gemacht hätte, waren 6 Mannschaften im Einsatz. 2 Mannschaften aus Liezen, 2 aus Wörschach, sowie Sölk 3 und Ardning 1. Sicherlich eine kleine Klasse und auch durchaus sportlich hinterfragbar. Für eine aber doch nicht unbeträchtliche Anzahl von Spielern (vor allem - aber nicht nur Nachwuchsspieler) kann das aber, so bin ich überzeugt, eben der Einstieg in das vereinsmäßige Tischtennis sein.

Die kommende Saison:

Diese hat aus meiner Sicht einige Unwägbarkeiten:

1.      Die für mich (und wahrscheinlich auch andere) völlig unverständliche Entscheidung des Verbandes, das Sölker Spiellokal nicht mehr für die Unterliga zu genehmigen.  Das könnte uns im schlimmsten Falle den Wegfall aller Mannschaften dieses so erfolgreichen Vereines bringen. Das muss, meiner Ansicht nach, einfach vom Verband noch einmal überdacht werden. Dies umso mehr, als ja durchaus die Möglichkeit besteht, für ein weiteres Jahr eine Ausnahme-Bewilligung zu erteilen ( § 37 Zif. (4)-ÖTTV-HB). Unterstützung dazu wird aber von den Sölkern, sicherlich gerne von allen Vereinen unseres Bereiches angenommen.  Für die weiteren Jahre wird auch nach Alternativen Ausschau gehalten. Eine solche ist auch in Aussicht. Da aber für die Sporthalle in Stein/Enns ja auch andere Nutzer noch bestehende Zusagen haben, wird es wohl noch ein weiteres Jahr brauchen, bis eine Übersiedlung überhaupt möglich ist. Von der Tatsache, dass dies einen entscheidenden Einschnitt in die wirklich großartige Aufbauarbeit der Sölker bedeutet, soll ebenfalls berichtet werden.

Aber einfach zu sagen – ihr seid mit diesem Spiellokal nicht erwünscht, scheint mir sportpolitisch einfach unhaltbar zu sein.

2.      Der ASKÖ Landl wird offenbar den Aufstieg wahrnehmen. Eine sportlich durchaus richtige Entscheidung. Einfach wird das aber für die Freunde aus Landl nicht werden.

3.      Der WSV Liezen ist ein ein wichtiger Fixpunkt im Tischtennis-Geschehen unseres Bereiches.  Vom Potenzial her, könnte der WSV sicherlich 2 GLE – Mannschaften stellen. Damit wäre immerhin ein  Schritt in die richtige Richtung (nämlich mindestens 8 GLE – Mannschaften ) gemacht.  Ich hoffe, dass das so sein wird.

4.      Das Schladming die Absicht hat in der GLE zu bleiben, ist in Anbetracht des Verlustes von Helmut Friedl und Sebastian Bartl zweifellos ein sehr mutiger Schritt und wird nicht leicht. Sportlich interessant wird es für die ATVler um Heinz Gruber aber auf jeden Fall.

5.      Von Ardning hört man, dass dort eine 2. Mannschaft gebildet werden könnte. In Anbetracht der Dominanz der Neulinge vom Vorjahr ein eindeutiges Zeichen der Sinnhaftigkeit einer Einstiegsklasse. Wie schwierig der Schritt dann in die 1. Klasse ist, war ja am Beispiel Mautern zu sehen. Wally & Co haben ja wirklich gut gespielt, aber der Schritt in diese Klasse ist schon ein Großer.

Das waren mal einige wesentliche Punkte was die möglichen Teilnehmer an der kommenden Meisterschaft betrifft. Zu erwähnen ist sicherlich noch der ASKÖ Admont – die sind wieder in der 1 EN dabei. Dass in Trofaiach Pläne ( sehr realistisch) gewälzt werden, in die GLE zu wechseln, würde uns den Wunsch einer Erweiterung der GLE schon fast erfüllen.

Was bedeutet das jetzt für die künftigen Klassen:

In der ULN wären damit 4 Mannschaften aus unserem Bereich. Liezen 1 (in welcher Besetzung auch immer) Wörschach, Sölk (so die oben geäußerten Wünsche in Erfüllung gehen) und Landl.

In der GLE wären damit SDG 1, Sölk 2, Wörschach 2 u. 3, Liezen 2 (und 3 ? wäre erfreulich) Vordernberg 2 und eben Trofaiach im Idealfall somit 8 Mannschaften- da wäre vielleicht sogar Geri Dunkl zufrieden. 

In der 1 EN sollten mit Admont 1, Liezen 3 (oder/und 4) Ardning 1, Wörschach 4 u. 5, Mautern 1, Vordernberg 3  und wohl wieder Trofaiach 3, ausreichend Teilnehmer sein.

In der 2 EN werden aus Wörschach auf jeden Fall 2 Mannschaften kommen. Von Liezen (Trainer Mira Martenek) hört man, dass sogar 3 Mannschaften gestellt werden könnten. Ardning 2 ( das wäre überaus erfreulich und wenn man das Spielerpotenzial dort kennt auch sinnvoll) Sölk 3 ( wie gesagt wenn der Verein weiter mitmacht) das wären dann 7 oder auf jeden Fall 6 Mannschaften – für eine Einstiegsklasse durchaus sinnvoll – wie ich meine.

Abschließend möchte ich noch eine Anregung, welche von mehren Seiten vorgeschlagen wurde, aufnehmen und vorstellen. Eine solche Vorgangsweise wäre zwar (soweit ich weiß) in der Steiermark Neuland, funktioniert aber in anderen Bundesländern gut.

 

 

 

Wir haben die Situation, dass im Bereich der GLE lediglich in eine Klasse abgestiegen, bzw. aus einer Klasse eben in die nächsthöhere aufgestiegen wird.

GLE           1EN     2 EN

Die obige Grafik soll das etwas veranschaulichen. Diese, für die Steiermark eine Sondersituation, würde es ermöglichen, für diesen Bereich mit einer „PLAY-OFF“ Methode zu spielen.

Das würde bedeuten: 

1. Für die Herbstrunde brauchen wir in der GLE mindestens 8 Mannschaften ( es könnten auch mehr sein, allerdings kann die Rückrunde dann wohl nur einfach gespielt werden)

In der 2 EN müßte die Zahl der Mannschaften exakt mit 8 sein und in der 2 EN könnte wiederum eine beliebige Anzahl (mind. 6 lt. Regulativ) antreten.

2. Für die Abwicklung: die Herbstrunde würde in allen Klassen so wie gehabt abgewickelt. Für die Rückrunde würde das allerdings so aussehen: Ich gehe jetzt mal von 8 Mannsch. in der GLE, ebenfalls 8 in der 1 EN und mindestens 6 aber auch mehr in der 2 EN aus.

3. Die von Platz 1 – 4 klassierten Mannschaften der GLE würden noch einmal in Hin – und Rückrunde im Frühjahr um Meistertitel und Aufstieg spielen.

4. Die von Platz 5-8 der GLE und jene von Platz 1-4 der 1 EN würden um 4 Plätze in der GLE für die kommende Saison spielen.

 

5. Die von Platz 5-8 der 1 EN und jene von Platz 1-4 der 2 EN würden um 4 Plätze in der 1 EN für die kommende Saison spielen.

6. Die ab Platz 5 der 2 EN klassierten könnten ebenfalls in Hin- und Rückrunde oder auch nur in 1 einem Durchgang die Meisterschaft abschließen. Je nach Anzahl der verbleibenden Mannschaften.

Es ist mir klar, dass dies für die Steiermark neu ist – aber z.B. in Salzburg wird das (übrigens sehr beliebt) schon lange so praktiziert. Das heisst für mich – die technischen Möglichkeiten im XTTV – System bestehen. Klar ist auch, dass noch Detail – Abklärungen zu treffen wären ( Wer ist Meister welcher Klasse, wie verhält es sich mit den Spielberechtigungen usw.)

Abschließend dazu: Die voran geschilderte Thematik geht darauf zurück, dass schon viele mich auf diese Möglichkeit angesprochen haben. Wie schon erwähnt wird ähnliches auch schon durchgeführt. Es ist mir auch klar, dass dies, vor allem im Anbetracht dessen, dass es eben neu ist, einen erhöhten Arbeitsaufwand im Verband bedeuten könnte-leider.

Auch muss klar festgehalten werden, dass sich in diesem Fall die Auf- und Abstiegsregelung sozusagen zu einer Pflicht entwickeln würde.

Es würde mich sehr freuen, wenn zu diesem Thema, aber auch zu dem gesamten Schreiben diesmal wirklich Rückmeldungen kommen würden. Dies möglichst bald, da für den Fall dass Zustimmung kommt, ein entsprechender Antrag an den Verband rechtzeitig zu stellen wäre – dafür ist die Frist ja mit 27. Mai bekannt (siehe Einladung zur JHV am 17.6.).

Deshalb würd ich dringend ersuchen, entweder bis spätestens 23.5. eine Mail zu senden oder auch anzurufen. Eine Besprechung wird sich wohl nicht mehr ausgehen.

UFF – das war jetzt ein langes Schreiben. Ihr könnt mir glauben, dass die Verfassung desselben noch ein wenig mehr Aufwand war, als es zu lesen Einer ist. Gerne bin ich auch bereit, Verständnisfragen zu besprechen. Aber auf Reaktionen dazu freue ich mich schon. Nur 2 Dinge noch:

1. Dieses Schreiben geht so auch an den Verband z.H. Präsident Heimrath – ich denke, es soll nicht mit verdeckten Karten gespielt werden.

2. Soweit es möglich war sind die, spezielle Vereine betreffenden Ansichten, mit den betroffenen Vereinen ab- bzw. besprochen. Einiges ist sicherlich auch nur aus Gesprächen mit Spielern dieser Vereine beredet worden. Einige der Aussagen sind aber auch aus Überlegungen von mir persönlich entstanden und deshalb vielleicht ein wenig subjektiv. Aber eines möchte ich auf jeden Fall festhalten. Mir liegt die Zukunft des Tischtennis insgesamt am Herzen  und nur deshalb stelle ich solche Dinge zur Diskussion.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Ernst Lux

 

P.S. Wer Tippfehler findet, darf sie auch behalten – inhaltliche Fehler sollten allerdings nicht passieren und deshalb ersuche ich euch, mir solche mitzuteilen – Danke

Tel.Nr. 06646382436

 

Die, im April ausgesandte Diskussionsgrundlage ist auch hier einsehbar - diverse Beiträge sollen ebenfalls eingebunden werden.

AKTUELL IST NUR DAS OBERHALB !  AUF GEHTS -BRINGT EUCH EIN !

Nachstehend einige Vorschläge, wie ich mir die weitere Einteilung und Abwicklung der Meisterschaft in unserer Region vorstellen könnte. Ausdrücklich möchte ich darauf verweisen, dass es sich dabei um meine persönlichen Vorstellungen handelt.  Nicht unerwähnt möchte ich aber schon lassen, dass all diese Vorschläge auch mit vielen betroffenen Vereinsvertretern und Spieler besprochen wurden.

Es ist aber ausdrücklich erwünscht Meinungen, auch wenn diese entgegen diesen Vorschlägen sind, als Rückmeldung zu erhalten.

Eingangs möchte ich festhalten, dass alle Vorschläge auch unter den Aspekten der räumlichen und zeitlichen Möglichkeiten wie sie in den jeweiligen Vereine herrschen gemacht werden – dazu einleitend:

Lediglich Liezen und Vordernberg verfügen über Räumlichkeiten die bis zu 7 Tische zulassen.

Landl hat zwar auch Platz für mehr, ist aber in den Klassen 1+2 EN nicht vertreten.

Wörschach kann 5 Tische aufstellen und Admont, Schladming  und neuerdings Ardning jeweils 4 Tische.

Die Sondersituation Sölk wird noch Thema sein und Mautern und Trofaiach ist ja die räumliche Situation bekannt.

Bei Durchgängen sollte es so sein, das zumindest für die gegeneinander antretenden Mannschaften jeweils 1 Tisch vorhanden ist, das ist aber aus zeitlicher Sicht wohl die Untergrenze.

Apropos Durchgänge:  Meine Gespräche mit Spielern, Mannschaftsführen und Vereinsvertretern haben ein durchaus unterschiedliches Bild ergeben. Zum einen die zeitlichen Möglichkeiten:

Viele(wohl die meisten)  zur Zeit in den Klassen tätige wollen nur in Durchgängen spielen.  Dies hat meistens arbeitszeitliche Gründe. Es gibt zwar auch andere Gründe dafür, aber diese sind zu unterschiedlich um alle hier anzuführen. Sicher aber ist, dass die meisten, welche aus eben diesen Gründen dort antreten, Termine unter der Woche nicht wahrnehmen könnten und deshalb nicht teilnehmen würden.

Umgekehrt gibt es durchaus auch einige,  die nur Hin- und Rückrunde spielen wollen. Auch die haben Ihre Gründe dafür.

Diese Aufzählung erhebt sicherlich nicht Anspruch auf Vollständigkeit und soll eben nur einen Überblick schaffen.

Zur Zeit sind in der GLE 6 Mannschaften (sicherlich zu wenig) in der 1 EN 9 Mannschaften (da könnte 1 weniger sein) und in der 2 EN 6 Mannschaften tätig.

Da ich mit eigentlich allen Vereinen gesprochen habe zeichnet sich für mich folgendes Bild für die kommende Saison ab:

1. Admont:  Da wird es wohl bei einer Mannschaft in der 1 EN bleiben. Allerdings ist für mich auch  eine Konstellation mit 2 Mannschaften ( 1 GLE + 1    1EN ) denkbar-ohne den Admontern vorgreifen zu wollen.

2. Ardning:  Nach dem erfolgreichen Einstieg in die Meisterschaft wird es im der kommenden Saison wohl 2 Mannschaften (1 in der 1. und 1 in der 2. Klasse) geben.

3. Landl – Da gibt es noch keine wirklich gesicherten Infos – ich hoffe aber, dass die Landler auch weiterhin in der Meisterschaft vertreten sein werden. Es gibt zwar sicherlich die spielerischen Ressourcen für eine 2. Mannschaft aber – Quo vadis Landl ?

4. Liezen:  Sie sind natürlich  ein ganz wichtiger Teil in der TT-Szene aber - Für mich gibt es einige Unbekannte in dieser Rechnung. Was passiert mit der jetzigen 2er Mannschaft?  Werden trotz des wohl anzunehmenden Aufstieges nach dem Meistertitel in der 1 EN dort weiterhin 2 Mannschaften sein? Werden wieder junge Spieler für 2 Mannschaften in der 2 EN sein? – das wäre natürlich super – aber so einfach aus dem Ärmel schütteln können das auch unsre Freunde von dort nicht – auch wenn es eine wirklich gute Nachwuchs-Arbeit gibt.

5. Mautern: Wally, Schi und Reini vor allem mußten ein wenig kürzer treten – aber es ist natürlich schon ein Unterschied von der 2. zur 1. Klasse – Ich hoffe, dass auch die Mauterner so mit dabei sind wie bisher – wenn auch da eine 2. Mannschaft gut wäre.

6. Schladming: Nach meinen Informationen, welche ziemlich aktuell sind – wird es dort nur mehr 1 Mannschaft geben. Das ist zwar sehr schade, aber auf Grund der derzeitigen Situation wohl nicht anders möglich. Wahrscheinlich wird diese Mannschaft in der GLE antreten. Wäre aber schön, wenn es Heinz Gruber und Franz Höflehner gelingen würde, wieder an alte Zeiten mit einer gut gefüllten Halle in Schladming anschliessen zu können – wer weiss schon, was die Zukunft bringt.

7. Sölk:  Die Sölker sind zwar im Aufwind, aber es gibt leider doch einiges an Ungewissheit. Wird die 1er Mannschaft in dieser Konstellation bleiben ( Wenn nicht gar noch die Oberliga winkt) können beide weiteren Mannschaften komplett gehalten werden ?  und – darüber hinaus, wie geht es mit dem Spiellokal der Sölker weiter ? Da werden Hannes und die anderen Sölker unsere Unterstützung dringend brauchen!  Aus meiner Sicht sollte aber die Option Stein/E (NMS) nicht ganz beiseite geschoben sein – aber das wissen die Jungs ohnehin.

8. Trofaiach: Der (etwas späte) Einstieg  in die 1. Klasse war sportlich sicherlich eine Aufwertung, hat uns aber organisatorisch es nicht leichter gemacht. Trotzdem: Trofaiach pass gut in die Enns- Region. Wie man hört könnte aber durchaus auch eine 2. Mannschaft von dort wieder in unsreren Bereich kommen. Herzlich willkommen seid ihr (wahrscheinlich nicht nur von mir)!

9. Vordernberg:  Ein stabiler Faktor – und auch die Hallen-  Temperaturprobleme scheinen gelöst zu sein. In der GLE 1 und in der 1 EN eine Mannschaft – ich glaube davon können wir ausgehen.

10. Wörschach:  Auch wenn es die eine oder andere Unklarheit gibt – aus Wörschach sollten auch die kommende Saison wieder wenigstens 7 Mannschaften kommen.

Dies zu den Mannschaften – aus meiner – nicht ganz unbegründeten Sicht.

Deshalb könnte die Klassen wie folgend aussehen:

Die GLE:  1 Landl (wenn sie nicht aufsteigen) 1 Trofaiach (wenn die Informationen stimmen) 1 Schladming, 1 (2)Liezen, 2 Wörschach, 1 Sölk und 1 Vordernberg – das wären dann   8 Teams – als Grund-Ausstattung wahrscheinlich schon machbar. Ob aus anderen Vereinen (wie z.T. oben schon angeführt) noch was kommt – lass dich überraschen. Aber ich glaube – wenn es so kommt – sollte das immerhin eine wesentliche Besserung darstellen.

Die 1 EN:  1 Ardning, 1 Admont , 1(2) Liezen, 1 Mautern, 1 (2) Wörschach, 1 Trofaiach und 1 Vordenberg – das ist zur Zeit mein Wissensstand. Das wären z. Zt. 7 Teams da sollten wir noch an einem 8-ten feilen.

Die 2 EN: Eingangs – Ich halte diese Klasse deshalb für sehr wichtig, weil sie einfach die Einstiegsschwelle auf ein überwindbares Niveau bringen kann. Gerade in diesem Jahr hat sich gezeigt, wie wichtig es war, dass die Liezener dort mitwirken konnten und sich auch sichtbar gesteigert haben. Auch die Sölker und Wörschacher haben sicherlich davon profitiert. Ardning 2 – so kann ich mir vorstellen, wird da sicherlich auch reinpassen.  Die möglichen Mannschaften: 1 Ardning, 1 Sölk, 2 Wörschach, 2 (hoffentlich) Liezen. Aber auch Landl könnte dort wirklich mitten drin sein.

Dies zu den Klassen.

Was nun die Spieltermine und weitere Abwicklungs-Erfordernisse betrifft:   Der Startzeitpunkt ab GLE scheint ja zu passen.  Für die beiden Klassen (so es sie gibt) welche in Durchgängen spielen, sollten wir grundsätzliche Festlegungen treffen:

1. Die Zeiten sollten (für 3 Durchgänge) Anfang Februar, Anfang März und Anfang April bzw. Anfang Oktober, Anfang November und Anfang Dezember – jeweils die Klassen um 1 Woche zeitversetzt- sein. Termine nach Anfang April sollten wir tunlichst vermeiden und deshalb dem Verband rechtzeitig unsre Wünsche dazu mitteilen. Bei den Durchführungsorten sollten wir eine faire Lösung finden und deshalb

2. Alle, die an den Klassen 1 + 2 teilnehmen sollten einen Durchgang durchführen können – wenn sie das wollen. 2 Durchgänge sollten vorerst mal die machen können, die auch mehr Mannschaften stellen. 

Es ist mir vollkommen klar, dass dies noch lange nicht alles ist, was zu besprechen ansteht. Weitere Anregungen sind deshalb – wie schon erwähnt – durchaus wünschenswert.

Mir schwebt zu diesem Thema vor, eben diese Anregungen einzubauen oder auch nur eben auch zur Diskussion zu stellen.

Vor allem aber schiene es  mir sinnvoll, Verbandsvertreter zu einer Besprechung einzuladen NACHDEM – wir ein einigermassen einiges Ergebnis haben (wenn es zu einem solchen überhaupt kommt). Diese Besprechung sollte einerseits einigermaßen zentral und vor allem vor dem Termin der STTTV – JHV sein.

Ein Thema habe ich ganz bewusst bis zum Schluss aufgespart: Die leidige Situation Spiellokal Sölk ist euch ja allen bekannt. Dankenswerterweise haben viele die Petition für die Bewilligung unterschrieben. Wie ich meine sicherlich mit ein Grund für die Erteilung der, mit Ende der Saison auslaufenden, Ausnahmebewilligung.

Ich würde auch das gerne zur Diskussion stellen, wenn ich auch aber nicht verhehlen möchte, dass unseren Sölker Freunden da geholfen werden sollte – Ich selbst habe die Spiel-Situation zwar als etwas knapp aber schon ausreichend empfunden. Alleine schon in Würdigung des Einsatzes der Sölker sollte wenigstens für einen überschaubaren Zeitraum auch weiterhin eine Bewilligung möglich sein.  

Ja – und so ist es eben – eine Sache fällt mir noch ein – Wäre schön, wenn sich alle Gedanken machen würden, mit welcher Ballsituation das kommende Jahr ablaufen soll – Alt oder Neu ?

Liebe Tischtennisfreunde!  Das ist natürlich ein breiter Themenbereich- der wie schon erwähnt – keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. Ich ersuche Euch, dies in euren Vereinen zur Diskussion zu stellen, damit wir „Nägel mit Köpfen“ machen können.

Vielleicht können wir das schon am 2. April beim Durchgang der 1 EN besprechen.

Bis dahin verbleibe ich in Erwartung Eurer Diskussionsbeiträge (alle, die einigermaßen rechtzeitig eintreffen)-werden auf der Homepage der TT-Wörschach ersichtlich gemacht um wirklich eine fundierte Diskussion zu ermöglichen